Expeditionen mit Quanok

Expeditionen mit Quanok

Expeditionsblog

In diesem Blog können Sie unsere Expeditionen verfolgen.

Hier geht es zu unserer Expeditionshomepage: www.expedition.quanok.com

Das Finnmarksløpet

Abenteuer NordnorwegenPosted by Georg Sichelschmidt 05 Mar, 2010 21:11:15

Wenn man jemand in Deutschland fragt, ob er das Finnmarksløpet kennt, wird man in der Regel ein Kopfschütteln ernten. Vielleicht hat jemand schon einmal vom Iditarod gehört oder vom Yukon Quest – aber Finmarksløpet, nein!

Ganz anders ist dies in Norwegen. Zum einen gibt es hier pro Einwohner verhältnismäßig viele Besitzer von Schlittenhunden und auch das Thema Outdoor (auf norwegisch „Friluftsliv“) ist sehr populär und es ist üblich das Wochenende draußen zu verbringen.

Seit den letzten Jahren wird das Finnmarksløpet sogar im Fernsehen übertragen und dieses Jahr, zum 30. Jubiläum, wird Kronprinz Hakon und Kronprinzessin Mette-Marit das Rennen eröffnen.

In ziemlich genau einer Woche (13. März) ist es nun endlich so weit. Über 170 Teilnehmer aus vielen Ländern mit mehr als 1500 Hunden werden am Start in Alta stehen und gespannt sein, ob sich das monatelange Training nun auszahlen wird.

Auch ich arbeite dafür seit Monaten und trainiere fast täglich unsere Hunde für dieses große Ereignis. Ich habe mich dagegen entschieden selber zu starten, da ich mit den Hunden noch nicht so vertraut war und solch ein Rennen auch eine ziemliche hohe finanzielle Belastung darstellt, die ich mir so kurz nach meiner Auswanderung nach Norwegen nicht aufbürden wollte.

Als Handler (Helfer) werde ich aber dabei sein und von Check-Point zu Check-Point fahren um dem Kjell bei seinem Rennen zu unterstützen. Kjell, mein aktueller Arbeitsgeber, hat sich für dieses Jahr die kurze Distanz über 500 Kilometer vorgenommen, da er hauptsächlich junge Hunde hat, die kaum älter als zwei Jahre sind. Die müssen sich erst einmal an die langen Etappen gewöhnen, lernen ihre Kräfte einzuteilen und schnell wieder zu regenerieren.

Das Hauptrennen wird über 1000 Kilometer gehen. Ausgehend von Alta werden die Gespanne bis nach Kirkenes an der russischen Grenze fahren. Nach circa 5 Tagen werden die ersten Gespanne wieder in Alta erwartet. Die Gespanne auf der 500 Kilometer Runde werden nach nicht einmal zwei Tagen wieder in Alta eintreffen.

Anfang dieser Woche bin ich selber die letzte Etappe als Training gefahren. Von Alta aus sind wir nach Jergul gefahren (85 Kilometer in 6 Stunden) und nach einer Pause von sechs Stunden wieder zurück. Diesmal haben wir circa acht Stunden gebraucht. Bei dieser Trainingstour konnten wir gut erkennen, welche Hunde trotz dieser langen Distanz von 170 Kilometern immer noch fit und motiviert waren und welche nicht. Auf Grundlage dieses Trainings wird nun das Gespann zusammen gestellt, welches im 500 Kilometer Rennen nicht mehr als acht Hunde umfassen darf.

Wer das Rennen im Auge behalten möchte, kann dies sehr gut über die Homepage www.finnmarkslopet.no verfolgen. Es gibt dort ein Live Tracking mit dem man immer sehen kann, wer sich wo befindet.

Außerdem ist es möglich über das norwegische Fernsehen (www.nrk.no) Live-Berichte vom Rennen sich anzuschauen – zwar nur auf norwegisch, aber die Bilder sprechen ja häufig für sich.

Hier gibt es aktuell noch ein Video vom Rennen 2009 - auch in Englisch.

  • Comments(0)//northpole.j-sichelschmidt.de/#post59